Trnová, Prag


Die Gemainde Trnová befindet sich im Kresi Prag – West und gehört zum Mitteltschechischen Bezirk. Die Gemenide mit erweterten Befugnissen hei3t Černošice und ist etwa in 5 km erreichbar. Trnová liegt 22 km von Prag entfernt, Anfahrt dauertetwa 20 Min.    

Einige Wörte über…. 

PRAG – Stadt der hundert Türme

Prag, die goldene Stadt, die Königsstadt, die Stadt der hundert Türme. So ober ähnlich wird die Stadt im Herzen Europas beschrieben. Die Gründung von Prag geht der Sage nach auf Libuše zurück. Sie brachte ihren Gatten Přemysl dazu, in einem kleinen Dorf an der Moldau eine Stadt zu gründen, der sie grossen Ruhm voraussagte. Libuše behielt Recht: Prag zählt heute zu den schönsten und interessantesten Städten Europas. Mit seinen historischen Bauten und Kunstschätzen war Prag schon immer Heimat und Anziehungspunkt für Künstler, Literaten, Musiker und Wissenschaftler. Prag verbindet man mit grossen Namen wie Dvořak, Smetana, Rilke und Kafka. Man denkt an Kaiser Karl IV. und Rudolf II.,die die Stadt zu einem kulturellen Zentrum Europas machten. Nicht zuletz fanden hier auch historische Ereignisse wie die Prager Fensterstürze und Prager Frühling statt. Seit dem Mittelater ist Prag aber nicht nur ein kulturelles, sondern auch ein wirtschaftliches Zentrum, da hier die alten Handelswege verliefen. Heute ist Prag eine moderne millionenstadt, sitz der Regierung, internationaler Organisationen und diplomatischer Vertretungen. Seit der Samtenen Revolution haben sich viele westliche Firmen und Banken in Prag niedergelassen. Neue restaurant sund Hotels sind entstanden. Galerien, Literatencafés, Jazzclubs und Veranstaltungen wie das Musikfestival Prager Frühling bereichern das Prager Kulturleben. Prag ist jedes Jahr Anziehungspunkt für Milionen von Touristen aus der ganzen Welt.  

ALTSTADT PRAG:

  • Alter Jüdischer Friedhof, Altneusynagoge, Altstädter Brückentrum, Altstädter Rathaus, Altstädter Wasserturm
  • Altstädter Ring, Hauptbahnhof, Bethlehmskappelle, Clam-Callas-Palais, Kinsky-Palais, Grosspriorats-Palais, Haus der Künstler, Heilig-Kreuz-Rotunde, Jan-Hus-Denkmal, Jüdisches Rathaus
  • Karolinum
  • Kleinseitner Brückentürme
  • Klementinum
  • Maria Schnee
  • Nationalmuseum
  • Nationaltheater
  • Pulverturm
  • Repräsentationshaus
  • Smetana-Museum
  • St. Aegidius
  • St-Franziskus-Kirche
  • St.-Gallus-Kirche
  • St.-Heinrichs-Kirche
  • St. Jakobs-Kirche
  • St. Martin in der Mauer
  • St. Niklas-Kirche
  • St. Thomas-Kirche
  • Spanische Synagoge
  • Teynhof
  •  Teynkirche
  • Teynschule
  • Ständetheater
  • Waldstein-Palais
  • Wenzelsdenkmal
  • Zur Steinernen Gloke

TSCHECHIEN Das kleine Land im Herzen Europas

Die Tschechisce Republik liegt geografiscg gesehen im Zentrum Europas. Sie hat eine Fläche von 78 864 km2 und grentz an vier Staaten: im Westen an die Bundesrepublik Deutschland, im Norden an Polen, im Osten an die Slowakische Republik und im Süden an Österreich. Die Staatsgrenzen stellen zugleich auch die natürlichen Grenzen des Landes dar. Der Böhmerwald, das Erzgebirge, das Riesengebirge, die Beskiden und Karpaten begrenzen die Tschechische republik auf  natürliche Weise nach aussen. Im Landesinneren trennt die Böhmisch-Mährische Höhe Böhmen und Mähren. Die Bevölkerungszahl beträgt rund 10,3 Milionen. Davon sind 94,4 Tschechen. Zu den Minderheiten im Land zählen Roma, Slowaken, Polen und Deutsche. Für die Wirtschaft Tschechiens sind von Bedeutung voe allem der 2.und der 3. Sektor, also Industrie und Bauwesen sowie Dienstleistungen. Die Tschechische Republik reich an Bodenschätzen (Steinkohle, Braunkohle, Uran, Graphit) und gehört zu den ältesten Industrieregionen Europas. Traditionelle Industriezweige sind die Textilindustrie und Glaserzeugung. Der grössten Anteil nimmt heute die Schwerindustrie mit Maschinenbau, eisenverarbeitender Industrie und chemischer Industrie ein. Die Umstellung auf die Marktwirtschaft brachte umfangreiche Privatisierungen und Beteiligungen ausländischer konzerne, zum Beispiel des VW-Konzerns bei Škoda. Wirtschaftlich bedeutend ist auch der Tourismus für die Tschechische Republik. Die landschaftliche Vielfalt des Landes mit den Nationalparks und das reiche kulturelle Erbe der Städte, Schlösser und Burgen sind Anziehungspunkte für den Tourismus. Mit der Verbesserung der touristischen Infrastruktur wird die Bedeutung des Tourismus für die Wirtschaft Tschechiens in Zukunft sicher noch zunehmen.  

1000 JAHRE TSCHECHISCHE GESCHICHTE IM ÜBERBLICK:   9. Jhd. – Grossmährisches Reich 10.- 14. Jhd. – Přemysliden: Wenzel I., König Ottokar I., Kaiser Karl IV. 1415 – Reformator Jan Hus wird in Konstanz hingerichtet 1419 – 1435  Erster Prager Fenstersturz. Hussitenkriege 1526 – Beginn der Habsburger Herrschaft 1576 – 1612 – Kaiser Rudolf II. Prag wird Hauptstadt und kulturelles Zentrum des Reiches. 1618 – Zweiter Prager Fenstersturz 1848 – 1. Panslawistischer Kongress in Prag 1918 – Gründung der Tschechoslowakischen Republik. Masaryk wird 1.Präsident 1938 – Münchner Abkommen. Sudentenland an Deutsches Reich. 1939 – Slowakei erklärt Unabhängigkeit. Richsprotektorat Böhmen und Mähren errichtet. Judendeportationen. 1939 – 1945 Exilregierung unter Beneš in London 1942 – Anschlag auf stellvertretenden Reichsprtektor Heydrich. Zerstörung von Lidice als Vergeltung. 1945 – Ende des 2.Weltkrieges. Rund 3 Millionen Sudetendeutsche werden vertrieben. 1946 – Kommunististische Partei gewinnt Wahlen 1960 – Umbenennung in Tschechoslowakische Sozialistische Republik 1968 – Prager Frühling. Dubček leitet Demokratisierungsprozess ein. Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes. 1977 – Gründung der „Charta 77“ 1989 – Samtene Revolution. Gründung des „Bürgerforums“. Havel wird Präsident. 1993 – Teilung in Tschechische Republik und Slowakische Republik 1997 – Deutsch- Tscchechische Aussöhnungserklärung. Nato-Beitritt und EU- Mitgliedschaft wird angestrebt.    

© Copyright Domov Praha západ | Domov Borová, PERUS: Tvorba www stránek